Psyhologische Praxis - Mechthild Köster
2432443

Lassen Sie sich unterstützen bei der
Bewältigung und Auflösung von Depressionen und anhaltender Niedergeschlagenheit


... mit den Methoden der Energetischen Psychotherapie und Beratung - unkompliziert und kurzfristig bei bleibenden Ergebnissen.

Sie fühlen sich lustlos...

Es gibt nichts, worauf Sie sich noch freuen können...

Sie empfinden ein nicht erklärbares Gefühl von Leere...

Alles erscheint hoffnungslos...


Viele Menschen halten sich für unglücklich und fühlen sich vom gesamten Leben gestresst. Es gibt jedoch einen entscheidenden Unterschied zwischen einem zeitweiligen "Stimmungstief" oder anhaltenden Symptomen, wie Gefühlen von Burn-Out (ausgebrannt sein), von Hoffnungslosigkeit, Wertlosigkeit, aber auch körperlicher Hyperaktivität bis hin zu klinischen Depressionen. 

Zu den Symptomen einer klinischen Depression gehören z.B. ein allgemeines niedriges Energieniveau, Schwierigkeiten Entscheidungen zu treffen, ein übermäßiges Schlafbedürfnis, Konzentrationsstörungen bis hin zu Selbstmordgedanken. Die chemischen Veränderungen, die depressive Stimmungen erzeugen, entstehen jedoch nicht selbstständig, sondern werden in der Regel durch ein bestimmtes Ereignis ausgelöst, z.B. durch Ereignisse, die gerade erst oder schon vor längerer Zeit stattgefunden haben, die einen belastenden Inhalt hatten. Dies kann z.B. der Tod einer nahestehenden Person oder der Verlust des Arbeitsplatzes sein. Solche Ereignisse können Depressionen auslösen. 

Die Gedanken äußern sich dabei in den Gefühlen, das Denken transportiert bestimmte bio-chemische Nachrichten, die negative Emotionen in den beteiligten Gehirnbereichen aktivieren. Zerstörende Gedanken reduzieren die Neurotransmitter und es kommt zu Depressionen. 

Eine depressive Verstimmung entsteht durch die Folge eines Ungleichgewichts in unserem Energiesystem. Wenn die oben genannten Symptome lang anhaltend sind, kann es sich um eine Depression handeln, deren Ursachen jedoch auch durch bestimmte körperliche Erkrankungen, wie z.B. eine Schilddrüsenunterfunktion oder durch die Einnahme bestimmter Medikamente hervorgerufen werden kann.


Wie entstehen Depressionen nach den Vorstellungen der Energetischen Psychologie?
An der Entstehung einer Depression sind viele Aspekte beteiligt. Zunächst gehören dazu die Gehirnareale, die bei der Regulierung emotionaler Prozesse eine Vermittlerrolle übernehmen. Weiterhin ist der biochemische Prozess der Neurotransmitter, wie Serotonin und Norepinephrin, gestört. Ein Mangel an Neurotransmittern führt zu Apathie oder Niedergeschlagenheit. [mehr]

Wie ist es möglich, Depressionen und anhaltende Niedergeschlagenheit erfolgreich zu behandeln?
Ist das Energiesystem des Menschen geschwächt und die entsprechenden Symptome sind sicht- und fühlbar, werden die blockierten Meridiane diagnostiziert und, ähnlich wie bei der Akupunktur, Behandlungspunkte individuell gesucht. [mehr]

Bedeutsame Nebenwirkungen der Energetischen Psychotherapie
Sind die Blockaden erst mal gelöst und die einschränkenden Glaubensmuster von z. B. "Ich verdiene es, nur unglücklich zu sein!" auf "Ich verdiene es, glücklich zu sein!" orientiert, verbessern und entspannen sich auch Randerscheinungen der behandelten Thematik, ohne dass sie besonders einbezogen werden, wie z. B. eine Verbesserung des Selbstwertgefühls, eine größere Fähigkeit zur Entspannung, zunehmende Sicherheiten im Gefühls- und Interessensausdruck und ein allgemein höheres Energiepotenzial.
[mehr]


Energetische Psychotherapie nach Dr. phil. Fred Gallo
Die Energetische Psychotherapie nach F. Gallo zählt mit der Begründung von Energy Diagnostic & Treatment Methods (EDxTM) zu einer der weltweit effektivsten Kurzzeittherapien. Diese neue Therapieform wurde aus Elementen der Hypnotherapie (M. Erickson) des Neuro-linguistischen Programmierens, NLP (R. B. Dilts u.a.) der Kinesiologie (J. Diamond) und der Meridiantherapie, TFT (R. J. Callahan) entwickelt und strebt im Vergleich zu anderen Ansätzen, wie z. B. EFT (G. Craig), besonders die individuelle Diagnostik an. [mehr]


Behandlungsablauf in der Energetischen Psychotherapie mit EDxTM
Zu Beginn der Behandlung wird das zu behandelnde Thema eingegrenzt und visuell im Erleben des Klienten aktiviert. Das belastende Thema wird über verschiedene Sinnskanäle aktiviert, es wird jedoch nicht intensiv wiederbelebt. [mehr]


Welche theoretischen Hintergründe hat die Energetische Psychotherapie?
Vor etwa 5.000 Jahren wurde in China das körpereigene Energiesystem der Meridiane entdeckt. Einige 1.000 Jahre vorher entstand in Indien ein ähnliches Vorstellungs- und Behandlungssystem, es gibt Hinweise auf ähnliche Systeme in Ägypten und wahrscheinlich sogar im europäischen Bereich. Man fand bei der Entdeckung der Eismumie, dem "Ötzi", Tätowierungen auf Akupunkturpunkten und Meridianen. [mehr]


Die Entwicklung der Methoden der Energetischen Psychotherapie und eine Patientin namens Mary
Die ersten Erfahrungen mit der heute als Energetische Psychologie bezeichneten Therapie wurden besonders in der Zeit von 1960 bis 1990 gemacht. Der amerikanische Chiropraktiker, George Goodheart, behandelte seine Patienten zum ersten Mal durch Klopfen auf bestimmte Punkte auf den Meridianen, um Schmerzen zu beeinflussen. [mehr]


Empirische Forschungen und systematische Beobachtungen zur Wirksamkeit der Energetischen Psychotherapie
Therapeuten, Klienten und Patienten sind natürlich zunächst skeptisch, wenn lang andauernde Probleme und extreme Symptome durch "seltsame" Methoden behandelt werden. [mehr]





...bei Ängsten und
Paniksituationen [mehr]

...bei Stress- und Burnout
[mehr]

...bei Depressionen u.
Niedergeschlagenheit
[mehr]

...bei Traumata und
belastenden
Erinnerungen [mehr]